Poker Varianten kurz erklärt

poker-variantenEs gibt eine Vielzahl von Poker Varianten. Nachfolgend stelle ich die drei häufigsten vor:

Poker Variante #1: Draw Poker

Als Draw Poker bezeichnet man Poker-Varianten, bei denen jeder Spieler ausschließlich eigene Karten erhält, die er nur für sich allein verwenden kann. Meistens sind es fünf Karten. Außerdem kann jeder Spieler meist eine beliebige Anzahl eigener Karten austauschen, also durch neue ersetzen. Nach dem Setzen werden die Blätter aller Spieler verglichen, die nicht ausgestiegenen sind. Den Sieger bekommt den gesamten Pot.
Die verbreiteste Draw-Poker-Variante ist „Five Card Draw“. Früher war das die häufigsten gespielte Poker-Variante überhaupt. Auch heute noch wird diese Poker-Variante oft im privaten Bereich gespielt. Five Card Draw kenntm an auch aus vielen Western-Filmen. Im Wilden Westen wurde diese Poker-Variante häufig in Saloons gespielt.

Poker Variante #2: Hold’em (Texas Hold’em)

Hold’em steht für englisch „hold them„, also zu deutsch „halte sie„.  Bei diesen Poker-Varianten erhält jeder Spieler verdeckte Karten, die sogenannten „hole cards“. Außerdem werden noch weitere Karden, nämlich die „community cards“ offen aufgedeckt. Diese können alle Spieler gleichermaßen nutzen. Aus den eigenen verdeckten Karten in Kombination mit den offenen Karten muss der Spieler die für sich besten fünf Karten zusammenstellen. Die Anzahl der Karten, die ein Spieler verwenden kann, ist begrenz und von Variante zu Variante anders geregelt.

Manche Pokeranbieter bieten verändertee Version des Hold’em Poker an. Hierzu zählt zum Beispiel „Zoom Poker“, eine  schnelle Poker-Variante, die vor allem für das Spielen im Internet gedacht ist. Hier wechselt jeder Spieler sofort den Tisch wenn er passt (foldet). Das beschleunigt das Spiel ungemein, denn es entfällt das lästige Warten auf eine neue Runde.

Poker Variante #3: Stud

Bei der Poker-Variante „Stud“ erhält jeder Spieler sowohl offene, als auch verdeckte, nur für ihn sichtbare Karten (die sogenannten Hole Cards). Außerdem ändert sich die Position des Spielers, der die Setzrunde eröffnet, bei den Stud-Poker-Varianten meist sehr oft.